2012

Am 10.2.2012 startete die Diashow „Thailand“ als es wieder einmal „Paetschman proudly presents“ hieß. Dieses mal zeigten wir eine Multivisionsshow von und mit Heiko Schütt, Martin Nevihosteny und Michael Paetsch (Paetschman) über die gemeinsame Thailandreise 2010 im Mad Dog Cronenberg

Der Vortrag im PS-Bistro wurde nicht nur zu einem schönen Event, mit Harry zusammen habe ich das zu einer kleinen Tour genutzt und so gab es Dank Fred (dem Veranstalter der Show)  noch eine Besichtigung des Schiffshebewerkes und eine nette Tour durch Polen. Somit waren nicht nur die Besucher und die Crew des PS-Bistros in Jühnsdorf hellauf begeistert, auch wir hatten Polen ein weiteres Mal besucht. Klasse.

Ich komme gerne wieder.

Am 25.03.2012 präsentierte ich Euch die Multivisionsshow von und mit Jan-Hendrik Neumann im Mad Dog Cronenberg. „Jan Rockte das Mad Dog“ dieser Ausspruch eines der zahlreichen Besucher fast die Show schon wirklich gut zusammen. In gut 1,5 Std. fuhren wir alle so mit Jan Durch X Länder und Kontinente. Seine toll geschnittenen Videos  förderten dabei so manchen Lacher zu Tage.

Seit gespannt, was als nächstes auf´s Programm kommt…

82000 km um die Welt
Am 15.06.2012 zeigte Carola Moeller ihre Show „Von Feuerland bis ins Tal des Todes (Ein Zebra auf Abwegen)“ und legte mit Ihrer Furiosen Show nach der Premiere beim Tesch Travel Treffen 2012 eine gefeierte Show auf die Bühne des Mad Dogs.
Von Feuerland bis ins Tal des Todes "Ein Zebra auf Abwegen"
Von Feuerland bis ins Tal des Todes „Ein Zebra auf Abwegen“
Am Freitag dem 14.9.2012 startete meine neue Show X-USA „abwegig durch die USA““ furios als Abendveranstaltung der Wuppenduro 2012. Knappe 250 Gäste waren dabei und ich erhielt viel Zuspruch. Toll, dass wir die genialen Räumlichkeiten des Campus Freudenberg in Wuppertal nutzen konnten.
Es wird weitere Möglichkeiten geben die Show zu seh
19.10.2012

Immer auf der Suche nach Neuem zeigte uns Heinz Schulze

„Croeso i Rali Ddraig“ – „Willkommen zur Dragon Rally“.
Alles began, als Heinz im Frühjahr 2010  ein Buch geschenkt bekam – „Allerletzte Motorradgeschichten“ von Ernst Leverkus. Als Er dort die Geschichte von Inge gelesen hat, die, im Februar 1965 bei Schnee, Eis, Minus 7°C.mit ihrer Mutter im Beiwagen, zur Dragon Rally nach Nord-Wales gefahren ist waren die ersten Weichen wohl schon gestellt. Da Heinz eine Tante in Wales hat, lockte Ihn seine Neugier noch mehr. Nur wenige Kilometer sind die Tante und der Ort der Dragon Rally auseinander und so war die Idee geboren:

Auf nach Wales — aber im Sommer.
Da Inges Routenbeschreibung im Buch gut war, stand die Tourplanung und der Reise nichts mehr im Weg. Vor Ort ist er zum Sherlock Schulze geworden, hat nach dem Platz von 1965 gesucht, ob es den Club noch gibt der diese Rally veranstaltet hat….

Was er dabei alles gefunden hat, erfuhren wir beim Besuch seines Reiseberichtes. Bilder von Landschaften, Leuten und jede Menge Geschichten hatte er mit seinem witzigen Vortrag zum besten gegeben.“

 

Am 16.11.2012  konnte ich euch Nord Korea

mit Joachim von Loeben Präsentieren.

Wenige Länder auf der Erde geben sich ähnlich verschlossen gegenüber Besucher/innen aus dem Ausland wie Nordkorea. Das Land ist  von der Außenwelt nahezu hermetisch abgeriegelt. Dennoch ist eine Einreise meist in organisierten Gruppen möglich. Sind die Touristen aus dem Westen erst einmal im Land, dann geben die staatlichen Führer alles, um den real existierenden Sozialismus in positivem Licht erscheinen zu lassen. Ein Blick hinter die Kulissen in die tatsächliche Lebenswirklichkeit der Nordkoreaner bleibt meist verwehrt. Joachim von Loeben hat den Versuch gewagt mit seinen Bildern den Schleier zu lüften. Er ist innerhalb eines Jahres zweimal in das kommunistische Land gereist. So wurde er  Zeuge des Arirang, dem grössten Laientanzfestivals der Welt. Er war im Land als Nordkorea zum Entsetzen der restlichen Welt  eine  Rakete in den Himmel schoss. Wenig später nahm er an den Feierlichkeiten zum 100. Geburtstag des Staatsgründers Kim  Il Sung  teil.