2018

Die Saison 2018 eröffnete ich schon am 06. Januar 2018

mit einer Motorradabenteuerreise vom Westerwald nach Kasachstan und zurück!

Der neue bildgewaltige Multimediavortrag der Fahrbelwesen begeisterte nicht nur die Motorradfahrer unter den Zahlreich angereisten Gästen.

Das sympathische Ehepaar erzählte von einer Reise, die 10 Wochen und 19.000km lang von Deutschland aus über Polen, Litauen, Lettland und Russland über den Ural durch Westsibirien nach Kasachstan führte. Nach einer großen Runde durch Kasachstan – die „Straßen“ reichten von geteert über Asphalt und Piste hin zu so gut wie unfahrbar – dabei ging es über Russland, Georgien, Türkei, Griechenland und Italien zurück gen Deutschland.
Die Menschen, welche die beiden unterwegs trafen waren unbeschreiblich gastfreundlich und hilfsbereit. Sie beschrieben wie man in den unmöglichsten Situationen und einsamsten Regionen aus dem Nichts Hilfe bekommt und auch so Länder und Menschen kennenlernt.
Der Zauber der Seidenstraße zog alle in den Bann und so wurden nicht nur alle mit genommen auf eine großartige Reise, so mancher träumt noch heute von einer Reise in diese Region. Zumindest von 2 Zuschauern weiß ich dass dieses Ziel noch 2018 angefahren werden wird. Somit hat das Reisevirus verbreiten wieder einmal hervorragend geklappt. Vielen Dank dafür an die Fahrbelwesen.

Übrigens – Das Mad Dog gab dieses mal auch alles und bewirtete uns dank des neuen Kochs mit leckerer Lasagne – Sehr lecker.

Die Fahrbelwesen bei Paetschman Proudly Presents Januar 2018

Am Samstag 03. Februar 2018 ging es wieder einmal in die weite Welt.

Dieses Mal entführten uns Susanne und Thomas Görtz auf die Seidenstrasse ,ir „Seidenhart“

Auf den Spuren der alten Seidenstraße, reisten wir mit bis nach China und Fernost. Wir erkundeten Tibet und den westlichen Himalaya , fuhren durch Nepal, um die Kumari von Bhaktapur zu sehen und fühlten die Mühen und großartigen Erlebnisse auf dieser Abenteuerlichen Reise.

Außergewöhnliche Menschen kennen zu lernen und unbekannte Landschaften zu durchreisen war nun auch im Mad Dog Cronenberg wieder einmal möglich. Und so manchem viel es nach der mitreißenden Show schwer zu realisieren doch noch im winterlichen Wuppertal zu sitzen während der Kamin prasselt und uns Salvatore mit Pasta verwöhnte.

Paetschman Proudly Presents „Seidenstrasse – Seidenhart“ 03.02.2018 19:30 Mad Dog Cronenberg

Hier ein kleiner Ausriß aus der Multivision… Klick mich

Das durchaus weitgereiste und durch gute Shows verwöhnte Publikum war wieder einmal Mucksmäusschen still und durchfieberte das ein oder andere Abenteuer der Reise.

„Mitreissende Show“, „sympathisches Paar“, „Die beste Show die ich gesehen habe…“, „Grandios“ und „War wirklich eine rundum schöne Show“ sind nur ein paar der positiven Kommentare welche mir meine Gäste an diesem Abend und noch Tage danach mitgeteilt haben. Somit kann ich die Komplimente auf diesem Weg an Susanne und Thomas mit Freude weiter reichen und Augenzwinkernd auf ein wider sehen anstoßen…

Herausforderungen gibt es viele und wer es wagt zu träumen, dem steht der der Horizont offen.
Unter diesem Motto hieß es am
10.3.2018
Via Mediterra und Dirk Schäfer
brachte das Publikum wieder einmal in Euphorie.

Während die meisten Ihre Reisen nur im Kopfkino erleben wagen es andere Ihre Träume in die Tat um zu setzen. Dabei holt uns alle die Realität viel zu früh wieder ein und mancher Traum der gestern noch möglich war scheint oder ist uns heute nicht mehr Möglich. Großes Kino nenne ich es wenn jemand seinen Traum nicht nur in die Tat um setzt sondern ein Händchen hat diesen Traum auch in unseren Köpfen entstehen zu lassen. So können auch wir teilhaben an grandiosen Erlebnissen und unser Herz für das fremde öffnen. Ohne Zweifel ist Dirk Schäfer ein Meister dieser Kunst und Ihn wieder einmal auf der Bühne des Mad Dog Cronenberg zu erleben war eine wahre Freude.

Am 14. April 2018
durfte ich wieder einmal eine NRW Premiere präsentieren

AUF DEM WEG
Südost Geschichten von Martin

Die komplette Reise hatte Martin, um dem etwas gerecht zu werden, in zwei Teile gegliedert. Im ersten Teil der Präsentation führte die Reise von“Welschensteinach“, Deutschland durch Europa, den Norden Afrikas, den mittleren Osten, Tibet und China, Süd-Ost Asien bis nach Australien und Neuseeland von wo sein Moped nach Santiago de Chile, Chile verschifft wurde und die Reise der berühmten Ruta 40 bis nach Ushuaia in Argentinien (die südlichste Stadt der Welt) weiter ging. In Ushuaia ging Teil eins der Reise zu Ende für uns zu Ende und Martin hinterließ offen stehende Münder. Das Publikum lag ihm absolut zu Füßen und sein Versprechen auch den 2. Teil zu zeigen wird vom Publikum definitiv eingefordert werden.

Schon direkt nach der Show hieß es „Wann kommt Martin mit dem 2. Teil wieder“?

Paetschman Proudly Presents: Martin Brucker – Auf dem Weg (Teil 1)

 

Am 05. Mai 2018 durfte ich
mit

Ride for Hope Africa

Eine Tour der Hoffnung

Für AIDS-Waisen in Afrika

Sören Dörr präsentieren.

Paetschman Proudly Presents: Sven Dörr mit Ride for Hope am 05. Mai 2018

Motorrad Fahren und dabei Gutes tun! Geht das überhaupt? Klar, sagt Sören Dörr der Organisator des Ride for Hope Africa.

Im März 2018 fuhr er mit zwölf anderen Teilnehmern Wochenlang durch die Wüste Namibias um Aufmerksamkeit zu erwecken, Spendengelder zu „erfahren“ und dadurch Aids-Waisen zu helfen. Während der 2400 Kilometer langen Tour durch die atemberaubende Natur Namibias auf Schotterpisten durch die Steppen und Wüste Namibias wurden drei Einrichtungen der Organisation Christ’s Hope International angefahren. Dort konnten die Teilnehmer die Arbeit der Organisation, die Kinder und deren Lebensumstände kennenlernen. Neben vielen Abenteuern, beeindruckender Natur und neuen Freundschaften konnten die Teilnehmer auch bewegende Schicksale kennenlernen und mit einer geänderten Sichtweise nach Hause zurückkehren. Über dieses außergewöhnliche Projekt berichtete Sören Dörr im Mad Dog Cronenberg und eroberte damit auch die Herzen des sehr interessierten Publikums

Paetschman Proudly Presents: Sören Dörr – Ride For Hope Africa

.

Wie überzeugend Sören dabei war zeigt wohl auch, dass ich mich entschlossen habe die kompletten Einnahmen aus den Tickets des Abends an Christ´s Hope zu spenden.

Auf dass es vielen Kindern hilft…

Unterstützt Sören doch auch mit einer Spende oder fahrt bei der nächsten Reise zum guten Zweck doch selber mit. (Wenn 2019schon aus gebucht ist)… Mehr Infos findet Ihr hier: Christ´s Hope – Ride For Hope Africa