Radlager Workshop

Wer kennt das nicht?

Das Radlager ist defekt und muß raus. Aber wie geht das am besten?

Ist das richtige Werkzeug vorhanden (HAZET 1788N 835 sowie der passende Innenauszieher je nach Lager  1788N-12 bis 1788N-35) , geht die Arbeit nicht nur gut von der Hand, das Rad kann auch ohne Beschädigungen bearbeitet werden.

Zuerst erfolgt natürlich der Ausbau des Rades (hier am Beispiel des Vorderrades). Ist das geschehen wird das Rad auf einer geeigneten Unterlage platziert. Somit wird die unten liegende Bremsscheibe nicht beschädigt. Ich habe hierzu ein Polster ausrangiert.  Der Simmering wird NICHT vor der Demontage des Lagers entfernt, sondern mit dem Lager aus gezogen. Das hat den Vorteil, das dieser evtl. weiter verwendet werden kann und man sich zudem nicht lange damit aufhalten muß.

Lager Raus mit genialem Werkzeug

Der Innenauszieher wird durch den Simmerring in das Lager eingeführt und unter diesem gespreitzt. Dabei muß beachtet werden nicht die Hülse in der Nabe zu greifen. Danach  wird mit der Gegenstütz-Vorrichtung Zug auf das Lager gegeben.

Lager und Tools

Mit jeder Umdrehung der Spindel wandert das Lager weiter aus seinem Sitz und kann Schlussendlich problemlos entfernt werden. Dabei liegt der Simmerring im Anschluss lose auf dem Lager. Ist der Simmerring noch in Ordnung kann er nach Reinigung weiter verwendet werden.

Jetzt muß nur noch das neue Lager sowie der Simmerring in die Nabe eingetrieben werden. Am besten man verwendet hier direkt ein geschlossenes Lager (2RS Typ). So kann kein Wasser in das Lager eindringen und man hat viel länger Spaß daran. Ein bisschen Fett vor der Montage in die Nabe geben (vorher reinigen)  und los gehts.  Das funktioniert übrigens hervorragend mit einem (vom Aussendurchmesser) passenden Steckschlüsseleinsatz. In diesem Fall (re. Seite des Vorderrades) habe ich einen 1/2″ Steckschlüsseleinsatz HAZET 900-30 verwendet.

Lager wieder eintreiben

Die ganze Demontage / Montage ist auf diesem Wege ruck zuck erledigt und man kann sich in gleicher Machart um die anderen Lager kümmern…

Viel Spaß dabei…

2 Gedanken zu „Radlager Workshop

  1. Für alle die, die kein passendes Spezialwerkzeug zur Hand haben. Was nötig ist:
    Hammer
    Anreisnadel (evtl. geht auch Körner)
    Zange
    Schraubendreher (Schlitz)
    Nuss

    Ich habe beim besten Willen das Vorderradlager nicht herausbekommen, also habe ich das Rillenkugellager zerstört. Dabei wird der vernietete Kugelkäfig des RKL mit der Anreißnadel geöffnet und mit einer Zange ausgerissen. Die Anreißnadel wird dazu auf die Niete angesetzt und mit dem Hammer durchgeschlagen. Danach mit der Anreißnadel an der Lasche des Käfigs ansetzen und aushebeln. Solange hebeln bis mit der Zange das ganze greifbar wird. Wenn der Käfig entfernt ist, können die Kugeln mit dem Schlitzschraubendreher alle auf eine Seite geschoben werden, sodass der Innenring mit einem herzhaften Schlag in die leere Seite gedrückt werden kann. Wenn der Innenring und die Kugeln des einen Lagers draußen sind, kann man das andere relativ einfach austreiben. Um aber den Lageraußenring des anderen Lagers auch austreiben zu können, habe ich es wieder mit 4 Kugeln bestückt (die Kugeln gleichmäßig verteilen). Die 4 Kugeln haben ausgereicht, dass ich dies ebenfalls ohne Probleme austreiben konnte.

    Im Anschluss kann man wie gehabt vorgehen, Lagersitz reinigen und neues Lager über Außenring mit passender Nuss eintreiben.

    Viel Erfolg!

  2. Im „Feld“ ist das sicher auch eine Lösung – ich würde jedoch statt der Anreißnadel hier eher einen Körner verwenden. Bei den gehärteten Kugeln wird die Nadel schnell aufgeben…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.